BAULEXIKON

Die Gründung

Der Oberboden wird bis zu einer Stärke von 30cm abgeschoben und eine Kiesschicht von 30cm eingebaut.


Bodenplatte / Fundament

Die Bodenplatte wird als Stahlbetonsohle aus (wasserundurchlässigen) WU-Beton in einer Stärke von 25cm hergestellt.

Die Streifenfundamente (Frostschürzen) werden aus unbewehrten Beton in Erdschalung hergestellt.


Abdichtungen

Unter Terrain erhält das Kelleraußenmauerwerk bis auf Terrainhöhe eine Bitumen - Abdichtung gemäß DIN 18195 Teil 4 gegen Bodenfeuchte mit einer 5cm Mauerschutzplatte als Verfüllschutz.

Unter den Mauerwerkswänden sowie auf der zweiten Steinschicht wird eine Bitumen - Mauersperrbahn gegen aufsteigende Feuchtigkeit verlegt.

Das Außenmauerwerk wird im Sockelbereich (Spritzwasserbereich) mit einer zementgebundenen

Dichtungsschlämme abgedichtet.

Die Bodenplatte wird mit einer V60 S4 - Bitumenschweißbahn gemäß DIN 18195 Teil 4 vollflächig abgeklebt.


Mauerwerk

Das Keller - Mauerwerk besteht aus großformatigen Kalksand - Lochsteinen in den Stärken von 30,0 , 24,0 , 17,5 und 11,5 cm.

Das Keller - Mauerwerk besteht aus großformatigen Kalksand - Lochsteinen in den Stärken von 30,0 , 24,0 , 17,5 und 11,5 cm.


Putz

Das Keller - Innenmauerwerk erhält einen Fugenglattstrich.

Das Erd- und Dachgeschoß - Innenmauerwerk erhält einen tapezierfähigen Gipsputz.

Das Erd- und Dachgeschoß - Außenmauerwerk erhält ein 10,0cm Wärmedämmverbundsystem gemäß der aktuellen EnEV (Energieeinsparverordnung). Als Oberputz wird ein hellfarbiger, selbstreinigender Strukturputz mit einer 2,0-3,0mm Kratzputzstruktur aufgebracht.


Decken

Die Keller- und Erdgeschoßdecken werden als Stahlbetondecken gemäß der Statik hergestellt.

Die Deckenfugen der Erdgeschoßdecke werden tapezierfähig verspachtelt.

Bei Bungalows wird die EG-Decke als nicht sichtbare Holzbalkendecke (Untergurt der Fachwerkbinder) ohne Verschalung ausgeführt.


Das Dach

Die Dachkonstruktion besteht aus imprägnierten Nadelholz S10, der Güteklasse II und der Schnittklasse A/B. Die Sparren- und Pfettenköpfe sind gehobelt und angeschnitten. Traufseitig beträgt der Dachüberstand bei Häusern ca. 60cm und giebelseitig ca. 50cm ab Rohbau - Außenmauerwerk. Bungalows erhalten als Dachkonstruktion Fachwerkbinder mit waagerechten Dachüberstand. Der Dachüberstand bei Bungalows beträgt umlaufend ca. 60cm ab Rohbau - Außenmauerwerk.

Die Dachüberstände bei den Häusern werden mit unbehandelten Profilholz verschalt und mit einer Holzschutzlasur farblich endbehandelt.

Die Dachüberstände bei den Bungalows werden als Dachkasten aus unbehandelten Profilholz ausgebildet und mit einer Holzschutzlasur farblich endbehandelt.

Die Dacheindeckung besteht aus selbstreinigenden Nelskamp - Betondachsteinen (S-Pfanne, Finkenberger-Pfanne) in den Standardfarben (ziegelrot, dunkelbraun, schwarz) einschließlich aller notwendigen Formdachsteinen (Firstziegel, Ortgangziegel, Dunstrohrlüfter). Die Unterdeckung besteht aus einer diffusionsoffenen Unterspannbahn mit Konter.- und Dachlatten.

Gauben und Schornsteinköpfe werden mit Schindeln verkleidet. Werden Dachflächenfenster beauftragt, so werden GGL "Favorit" Velux - Dachflächenfenster eingebaut. Die Dachentwässerung erfolgt über halbrunde, vorgehängte Dachrinnen und Fallrohre incl. der Einhangbleche aus Titanzink. Die Fallrohre enden ca. 30cm über OK Terrain.


Trockenbau

Die Sparren- und Kehlbalkenverkleidung bzw. die Deckenbalkenverkleidung bei Bungalows erfolgt mittels einer 18cm Wärmedämmung aus Mineralwolle entsprechend der aktuellen Energieeinsparverordnung, einer Dampfbremsfolie, einer Unterkonstruktion und einer Lage Gipskartonbauplatten.

Die Rohrschachtverkleidungen, ausgenommen im Keller, die Vorwandinstallationen der wandhängenden WC´s sowie die notwendigen Abseitenwände im Dachgeschoß erfolgen in Trockenbauweise. Die Fugen werden tapezierfähig verspachtelt. Zum Spitzboden wird eine wärmegedämmte 60x120cm Bodeneinschubtreppe eingebaut. Der Spitzboden (Ausbaureserve) wird nicht ausgebaut.


Fernster

Im Erd- und Dachgeschoß werden weiße Dreh- / Kipp-Kunststofffenster und Fenstertüren mit einem 5-Kammerprofil und Wärmeschutzglas k=1,1 W/m² eingebaut.

Die RAL-Montage erfolgt mit einer dampfoffenen Folie außen und dampfdichter Folie innen sowie Terofol - Eindichtung bei bodentiefen Elementen.

Bodenständige Elemente im Dachgeschoß erhalten ein feststehendes Brüstungselement mit VSG - Glas. Bei Ausführung mit Rolläden, erhalten die Fenster Aufsatzkästen mit einem weißen Kunststoffpanzer und Gurtwickler auf dem Rahmen.

Bei Ausführung mit Sprossen, erhalten die Fenster 4St innenliegende Sprossenfelder und die Fenstertüren 8St innenliegende Sprossenfelder. Die Innenfensterbänke werden aus Werzalit mit einer 34mm Blende und einer 25cm Ausladung in Farbe: marmor hell, marmor bianco oder weiß ausgeführt. Die Außenfensterbänke werden aus Granit (Rosa Beta, d=3,0cm) mit einer Wasserrille ausgeführt. Gauben- und Kellerfenster erhalten eine Aluminium - Außenfensterbank.


Eingangstüren

Die Hauseingangstür besteht aus thermisch getrennten weißen Mehrkammer- Kunststoffprofilen.

Die Rodenberg - Türfüllung ist teilverglast und besteht aus Kunststoff. Die Ausführung erfolgt als Drehtür mit drei Bändern, einbruchhemmender 5-fach Verriegelung, PZ- Schloß mit drei Schlüsseln sowie einer umlaufenden Lippendichtung.

Die Beschläge bei den Haustüren bestehen aus eloxiertem Stoßgriff mit Schloßrosette und einem weißen Innen - Klinkendrücker.


Innentüren

Die Innentüren werden als CPL - Türelememte (Buche, Ahorn) der Marke Prüm einschließlich passender Zarge mit gerundeten Kanten in den Standardgrößen 76/88, 5 x 2,01 cm ausgeführt.

Die Türen haben eine dreiseitig umlaufende Gummidichtung, eine eloxierte Drückergarnitur und sind als glattes Vollblatt mit Röhrenspansteg ausgebildet.


Treppe

Die Innentreppe wird als 1/4 bzw. 1/2 - gewendelte Tragbolzentreppe in Buche - Parkett mit einem Holzgeländer aus glatten Stäben ausgeführt.

Das Brüstungsgeländer wird wie das Treppengeländer als Rahmen mit einem hochliegenden Untergurt ausgeführt.


Fliesen

Gemäß den Grundrissen werden im Bad und WC die Wände zargenhoch im Dünnbettverfahren gefliest und grau verfugt. Dachschrägen werden nicht gefliest. Alle Eckbereiche werden elastisch mit Silikon verfugt.

In der Küche wird ein Fliesenspiegel von etwa 3,5m² im Bereich der Küchenzeile vorgesehen. Im Bad, WC, Diele und Küche werden Fußbodenfliesen im Dünnbettverfahren parallel verlegt und grau verfugt. Als Anschluß zum aufgehenden Mauerwerk (Diele, Küche) wird eine Sockelfliese aus den Bodenfliesen gesetzt.


Sanitär

Alle erforderlichen Entwässerungsleitungen bestehen aus hochwertigem Kunststoff und werden unterhalb der Bodenplatte auf kürzestem Wege nach außen geführt und über Dach entlüftet. Die SW-Leitung endet ca. 0,5m hinter dem Fundament. Die Kalt- und Warmwasserleitungen bestehen aus Kupfer bzw. PE-Rohr mit entsprechender Dämmung. Die Warmwasserleitung wird mit einer zeitgesteuerten Zirkulationsleitung ausgeführt. Die Installation des Spülmaschinenanschlusses erfolgt in der Küche und des Waschmaschinenanschlusses im Hauswirtschaftsraum. Es wird ein Außenwasserhahn mit Absperrventil und innenliegender Entwässerungsmöglichkeit im Bereich des HAR hergestellt.

WC

1 Stück 45cm Waschtisch von Gustavsberg der Serie "Saval" in Wandmontage incl. Zubehör und verchromter Einhebelmischbatterie von hansgrohe der Serie "Talis"

1 Stück wandhängendes Tiefspül - WC von Gustavsberg der Serie "Saval" mit Kunststoffsitz und Unterputz - Geberit - Spülkasten in Vorwandmontage

Bad

1 Stück 60cm Waschtisch von Gustavsberg der Serie "Saval" in Wandmontage incl. Zubehör und verchromter Einhebelmischbatterie von hansgrohe der Serie "Talis"

1 Stück wandhängendes Tiefspül - WC von Gustavsberg der Serie "Saval" mit Kunststoffsitz und Unterputz - Geberit - Spülkasten in Vorwandmontage

1 Stück Stahl - Badewanne von Kaldewei, Abmessung 170x75cm incl. Wannenträger aus Styropor, Wannenfüll- u. Brausebatterie von hansgrohe der Serie "Talis" sowie Brauseschlauch mit Handbrause

1 Stück Eck-Duschwanne von Kaldewei, Abmessung 90x90x15cm bzw. 80x80x15cm entsprechend der Räumlichkeiten aus emailliertem Stahlblech, Wannenträger aus Styropor, verchromte Einhebel-Mischbatterie von hansgrohe der Serie "Talis", Wandstange, Brauseschlauch mit Handbrause und Duschabtrennung von Kermi des Typs "Nova 2000" in Farbe silber mattglanz als 2-teiliger Gleittür - Schenkel aus Kunstglas


Heizung

Es wird ein Vaillant ecoCOMPACT VSC 196-C 150L Gas-Brennwert Kompaktgerät mit einem integrierten 100l Warmwasser - Sichtenspeicher zur Warmwasserversorgung, der einem Rohrschlangenspeicher von 150l entspricht, eingebaut. Die Heizung erhält ein Luft-Abgasrohr als Schornstein. Die Vorlauftemperatur wird über eine witterungsgeführte VRC 410s Heizungsregelung mit Außenfühler gesteuert.

Es werden weiße endlackierte Profil-Ventilkompaktheizkörper von Kermi entsprechend der Heizlastberechnung eingebaut.

Der Heizkörperanschluß erfolgt mittels eines Viega - Heizkörperanschlußblocks aus der Wand.


Elektroinstallation

Die Elektroinstallation beginnt ab Hausanschlußkasten gemäß den VDE - und EVU - Vorschriften.

Der Zählerschrank wird auf der Wand montiert und besteht aus Stahlblech.

Die Absicherung der Stromkreise erfolgt durch Sicherungsautomaten (12x16A Automaten, 1xFi-Schutzschalter).

Zum Einbau kommen weiße Schalter und Steckdosen des Fabrikates Merten (Atelier, M1), wobei die Anordnung durch den Bauherren festgelegt wird.


Estrich

Der Estrich wird als schwimmender Zementestrich mit Wärme- und Trittschalldämmung ausgeführt.

Kellergeschoss: 4,5cm (4,5cm Zementestrich auf Trennlage)

Erdgeschoss: 16,0cm (11,0cm Wärmedämmung, 5,0cm Zementestrich)

Dachgeschoss: 11,0cm (6,0cm Trittschalldämmung, 5,0cm Zementestrich)

Top